Ein 22-Jähriger steht mit seiner Gitarre auf der Bühne, umgeben von über 100.000 Menschen, die am 28. August 1963 in Washington gleiche Rechte für Weiße und Schwarze einfordern. Die Menge ist begeistert von seinen Songs, die er alleine und mit Folk-Superstar Joan Baez vorträgt. Peter, Paul And …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Das Intro überspring ich immer wegen des Liedes. Kann seine Stimme auch nicht ertragen.

  • Vor 4 Jahren

    Ich mag zwar den "Judas", also seine elektrischen Alben danach,lieber, demnoch ein schönes Album.Das die Stimme einen abtörnen kann ist verständlich, verhält sich bei ihm wohl ähnlich wie bei Tom Waits.

  • Vor 4 Jahren

    Frimi
    Obacht, der Fanta-Meilenstein war ob seiner Wichtigkeit für HipHop-Musik in Deutschland berechtigt - niemand will die Tragweite mit einem Bob Dylen vergleichen. Meilenstein heißt nicht global gesehen gleiche Wichtigkeit, der User sollte das differenzieren können, yofingerverrenk.
    Topic:
    Völlig zu Recht Meilenstein natürlich, Dylan ist King.
    Morphi
    ICH und Stock im Arsch? Das hat ja noch NIE jemand behauptet, tickst Du noch richtig?

  • Vor 4 Jahren

    Endlich ist auch dylan dabei, allerdings ist Highway 61 Revisited das epochenalbum, auch wenn "The Times They are A-changin"" auch genial ist. :)

  • Vor 2 Jahren

    Dylan könnte eine eigene Meilenstein-Rubrik füllen. "Times They are A-Changing" ist allerdings eine sehr seltsame Wahl, gibt bestimmt fünfzehn-zwanzig Dylan-Alben die ich vorziehen würde.

  • Vor 10 Monaten

    "Mit "Highway 61 Revisited" (1966) und "Blonde On Blonde" (1967) erschafft Dylan jedenfalls zwei epochale Platten,..."

    Die hier angegebenen Jahreszahlen sind schlicht falsch. Der Inhalt des Satzes ist hingegen korrekt, und man muss sich unweigerlich die Frage stellen: Was für eine völlig unsinnige Wahl ist "Times" als Meilenstein? "Freewheelin", "Bringing it all back home", "Highway 61", "Blonde on Blonde", sind alle 1000mal mehr Meilenstein.