laut.de-Kritik

Chillen mit Dylan.

Review von

Der Promotext verrät, wie schwierig es geworden ist, das Produkt Bob Dylan auszuschlachten. Die vorliegende Platte "versammelt auf einer 78-Minuten-Digipak-CD eine Reihe von selten gehörten Songs, die bis auf einen auf keiner der vielen 'Best Of'-Alben des Mannes zu finden sind, gleichwohl jedoch zum Besten gehören, was Dylan in den letzten 50 Jahren aufgenommen hat.". Klingt wie: Das gute Material ist uns ausgegangen, nun öffnen wir die Kisten mit der Ausschussware.

Das ist kaum verwunderlich, ist die umfangreiche wie aufwändige "Bootleg-Series" doch mittlerweile bei neun Veröffentlichungen angelangt, viele davon prall gefüllte Doppel-CDs. Was noch lange nicht bedeutet, dass "Pure" eine schlechte Platte ist, denn in der gigantischen Produktion Dylans gibt es noch einiges zu entdecken.

Selbst in seiner durchwachsenen Phase, die von den 80ern bis in die 90er Jahre hineinreicht, schrieb er das eine oder andere gute Stück. Etwa "Shooting Star" (1989), das auf dem Unplugged-Album von 1995 allerdings besser klang als in der hier vertretenen Studioversion.

Die Stärke des Albums liegt weniger in den einzelnen Stücken als in der abwechslungsreichen Zusammenstellung. Auf das schnellere "Trouble In Mind" von 1979, hier zum ersten Mal mit Mark Knopfler an der Gitarre auf CD zu hören, folgt das simple, aber ergreifende "Girl From The North Country" von 1963. Nach dem nachdenklichen "Sugar Baby" kommt das fröhliche "You're Gonna Make Me Lonesome When You Go" (1974). Zwischen "Born In Time" (1990) und "This Dream Of You" (2008) schmuggelt sich "Boots Of Spanish Leather" (1963).

Zuhörer, die nur den Dylan der Ursprünge und den des neuen Jahrtausends kennen, das bei ihm schon 1997 mit "Time Out Of Mind" begann, gewinnen durchaus die eine oder andere neue Erkenntnis. Schade jedoch, dass das Booklet mit einem kurzen Aufsatz und stichwortartigen Informationen zu den einzelnen Tracks ungewöhnlich mager ausfällt.

Erstaunlicherweise liegt der größte Pluspunkt dieser Zusammenstellung darin, dass sie keine Hits enthält oder Songs, die irgendeine politische Relevanz haben. So kann man sich ganz entspannt zurücklehnen und dieses eine Mal nicht interpretieren, sondern einfach nur zuhören und genießen. Chillen mit Bob Dylan eben.

Trackliste

  1. 1. Trouble In Mind
  2. 2. Girl From The North Country
  3. 3. Most Of The Time
  4. 4. She Belongs To Me
  5. 5. Billy 1
  6. 6. Shooting Star
  7. 7. Sugar Baby
  8. 8. You're Gonna Make Me Lonesome When You Go
  9. 9. Tomorrow Night
  10. 10. Every Grain Of Sand
  11. 11. Percy's Song
  12. 12. Born In Time
  13. 13. Boots Of Spanish Leather
  14. 14. This Dream Of You
  15. 15. Spanish Is The Loving Tongue
  16. 16. You See Her, Say Hello
  17. 17. Moonshiner (live)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bob Dylan - Pure Dylan - An Intimate Look at Bob Dylan €6,25 €3,95 €10,20
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Pure Dylan - An Intimate Look At Bob Dylan €7,99 €2,99 €10,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bob Dylan - Pure Dylan-An Intimate Look at Bob Dylan (Doppelvinyl) [Vinyl LP] €19,99 €3,95 €23,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Various - Pure Acoustic €23,42 €3,95 €27,37

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Bob Dylan

"Ich hatte eine Frau und Kinder, die ich mehr liebte als alles andere auf der Welt. Ich versuchte, für sie zu sorgen, keinen Ärger zu haben, aber die …

1 Kommentar

  • Vor 5 Jahren

    Natürlich ist so was auch immer (gerade vor Weihnachten) Geldschneiderei, aber die stimmige Songauswahl geht absolut in Ordnung. Hier stehen halt mal nicht die totgenudelten bekannten Stücke im Vordergrund, sondern oftmals Übersehenes. Der Fan kennt und schätzt natürlich den "Billy the Kid"-Soundtrack oder "Oh Mercy" eh schon - für die Gelegenheitshörer gibt es hier aber durchaus neue Facetten von und an Bob zu entdecken.