"Heute spritzt Blut wie in den guten, alten Tagen – Hirntot! Die Messer sind geschärft und gewetzt." Nach Ausflügen in bekömmlichere Gefilde konzentriert sich Blokkmonsta nun wieder auf seine Stärken im Psychokore. Auch Schwartz, der sich abseits der Musik durch Debattenbeiträge in der Causa …

Zurück zum Album
  • Vor 24 Tagen

    ..ab zum nächsten Zombie-Film und bitte keine weiteren Platten mehr !!!! -2/5

  • Vor 24 Tagen

    An das Casper Feature damals kann ich mich noch erinnern und selbst da schon gab es welche die meinten es sei bereits älter ;)

    • Vor 23 Tagen

      Hast du das Album mittlerweile gehört? Es sind gute Tracks dabei, aber für eine FAB zu wenig Blut! Mir sind zu wenig sperrige Tracks dabei. Ist halt irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Die erste Hälfte will FaB sein und die zweite Hälfte eben nicht. Ich finde keinen Track den ich so richtig kacke finde, aber ich habe halt mehr so etwas wie Absurd & bizarr in Dauerschleife erwartet. Trotzdem sind Tracks wie "Liebes Tagebuch" gut!, mhmhmhmmhh :-)

    • Vor 23 Tagen

      tagebuch hat den absolut verstörenden beat. genauso soll es klingen...finde das album gelungen, aber mir gefallen auch mittlerweile eher die melodischeren sachen wie keine "keine liebe mehr"...schade das der schwartz part auf "der morgen danach" nicht länger ist...finde sxtn da auch top. nächstes ht projekt sollte ein räuber rob solo werden :D

    • Vor 23 Tagen

      Bei Räuber Rob wär' sogar ich wieder dabei. Einziges HT Release, das ich jemals in Gänze gefeiert habe. :D

    • Vor 23 Tagen

      Was auch zu großen Teilen an Faustus liegt, der es immer wieder schafft mit den kuriosesten Leuten Colabo-Alben zu machen

    • Vor 23 Tagen

      @Blade

      Noch nicht gehört, wird aber im Laufe der Woche gemacht

  • Vor 9 Tagen

    Eher wie ein weiteres Best Of denn richtiges FaB-Feeling

    Sonderbar unterteilt wirkt dieses Album: Macht den Anfang noch bestes 2007er Konzept mit bizarren Lauten, schiefen Gesängen und Gewaltekzessen aus,wird gen Ende hin die besinnliche Keule geschwungen. Selbstreflexion, Karriererückblicke und ähnliches stehen auf dem Speiseplan. Das ist aber angesichts der langen Historie des Unternehmens und mittlerweile doch anderen Umständen aber okay. Niemand kann erwarten, dass man nocheinmal diese ungeschlachtete Naivität an den Tag legen kann.

    Auch wirkt sich der seit 2010 ausgeprägte Stimmwechsel Blokks (vielmehr der Verzicht auf die künstlich verzerrte Stimme wie sie als Reminiszenz im Intro und einem weiteren Skit hier nochmals Verwendung findet) sehr auf die Grundstimmung aus. Er lässt immer mehr und mehr den Faustus raushängen und über weite Strecken habe ich auf diesem Album schlicht das Gefühl, es mit einem angepissten Dr. Faustus zu tun zu haben und nicht mit dem bedrohlichen Monsta. Wenn er normaler rappen will soll er doch einfach ein neues Faustus-Album machen, es verschwimmt mittlerweile nur noch

    Mir hat Schwarz hier auch besser gefallen, er lässt den Wahnsinn deutlich besser spüren und hat richtig Lust. Beattechnisch ist das ganze grundsätzlich gelungen, wenn auch manches mal wieder ähnlich tönt. Rako ist stark, SXTN überflüssig

    • Vor 9 Tagen

      Die Sache mit Blokk/Faustus sehe ich ähnlich. Ich bin mal gespannt ob er noch ein komplettes Faustus Album bringt. Er hat bei den letzten Tracks ja schon beide Stimmen (Blokk/Faustus) verwendet. Mal gucken ob dann wieder einer den Dr. Faustus spielen muss :koks: