Genie und Wahnsinn liegen ja bekanntlich nah beieinander. Björk bewegt sich seit "Homogenic" mit zunehmender Freude auf dem immer schmaler werdenden Grad. Ob sie mit "Medulla" diese Wanderung meistert, liegt im Ermessen jedes Einzelnen. Fest steht, dass Björk zur Akustik-Künstlerin mutiert ist, deren …

Zurück zum Album
  • Vor 13 Jahren

    ich rat dazu. mir kannst du vertrauen, weißt du ja. Du wirst dich unfassbar progressiv dabei fühlen und ich seh schon deine Lobeshymnen.
    :)

  • Vor 13 Jahren

    Zitat (« Obi Wan KaiNobi schrieb:
    Im Falle Björk hätte eine Pro- und eine Contra-Besprechung sicherlich viel Spaß gebracht. Is aber leider nich... und wird auch nich werden... »):

    .... dafür gibts ja eben auch das Forum.

  • Vor 13 Jahren

    @happsøn: Der erste Track ist in der Tat "Pleasure is all mine". Die "danceartige" Sache ist wahrscheinlich Nr 3: "Where Is The Line" - Gefällt mir auch am wenigsten. Ansonsten gibt es Titel in der eingängigen Art wie der erste (z.B. Oceania), zwei doch eher ganz unkonventionelle Stücke (Submarine und Ancestors) und ansonsten vor allem die ergreifend schönen, choral-artigen Sologesänge (Vökuro, Show Me Forgiveness, Öll Birtan) zuweilen mit vorsichtig eingesetzter Knsipel-Elektronik (Desired Constellation - für mich der Übersong des Albums).

  • Vor 13 Jahren

    Ich habe vergessen, welche Bands du hörst, Sevok. Du bist fast gar net mehr da und postest eigentlich nirgendwo hin, wo ich auch poste. Sollte ich dir da vertrauen?

    Ich lad mal was runter und entscheide dann. Isis und Cult of Luna warten nämlich auch dringend...

  • Vor 13 Jahren

    @Happson
    Ich kann dir nur raten es nicht blind zu kaufen sondern erst mal reinzuhören. Wie oben geschrieben finde ich nur etwa 6 Tracks gut. Der Rest ist kaum zu ertragen. Hör mal rein ob sie dir gefällt.

  • Vor 13 Jahren

    stimmt es,dass rhazel und mike patton an diesem album mitgewirkt haben??

  • Vor 13 Jahren

    an happson:

    ich hab beim reinhören dasselbe gedacht...
    ich hab mich bei saturn hingestellt und war gespannt.. vor allem besaß ich vorher keine björk-platte...
    aber der erste track, den fand ich direkt zu gut...
    und ich glaub, du meinst den vierten track mit dem beatblub... ja.. ehe..

    aber ich hab mir die platte geholt.. und es auch nicht bereut.. auch wenn ich inzwischen paar dinge an dem album kritisier, wie zb, dass es echt stimmt, dass grad mal 6 songs richtig gut sind und der rest irgendwie recht okeh... und das stört mich schon gewaltig. aber andererseits hab ich mich noch nicht genug mit der platte beschäftigt..

    aber ich finde trotzdem, dass sich der auf lohnt...
    hmja
    japs..:)

  • Vor 12 Jahren

    Zitat (« Uzel schrieb:(...) für mich ist das schlicht pseudo-intellektueller mist, bei dem nur darauf wert gelegt wird besonders alternativ/kreativ zu sein. die musik tritt aber in den hintergrund (...) »):

    Ich würde sagen: Im Gegenteil; die Musik tritt in den Vordergrund - im Gegensatz nämlich zu, wurde auch schon gesagt, dem Mainstreamgestrulle was sich bei den Musiksendern so abspielen lässt (wobeis natürlich auch da Ausnahmen gibt).

    Björk macht ihre Musik nicht, um alle aurikularen Saab-Fahrer (*g) zu ködern, sondern weil und wie sie ihr gefällt, und deswegen (bzw wegen dem, was dabei rum- und rauskommt) wird sie gekauft.. daran jedenfalls glaube ich.. ;)
    (Und was is verkehrt am Kreativ-Sein?)