Björk stellt ihre Fans erneut auf eine harte Probe. Nach den durchgeknallten Soundcollagen von "Selma Songs" und dem Beinahe-A cappella-Album "Medulla" wendet die Isländerin sich nun kompromisslos von der abendländischen Tonlehre ab: auf dem neuen Soundtrack "Drawing Restraint 9", den Björk gemeinsam …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Für diese Krankheit muss es doch einen Namen geben - derartige "Kreativität" *lach* kann nur pathologisch sein...

  • Vor 10 Jahren

    Das Album rührt von psychotischen Ausnahmezuständen her - ein typisches Beispiel übersteigerter Kreativität, wie sie Drogensüchtige und Schizophrene an den Tag legen und auch nur von solchen verstanden bzw. akzeptiert werden kann. Björk ist krank und läßt uns an ihrem "Leidensweg" teilhaben - und wenn es nicht so grausam wär, wäre es zum Todlachen!

    »Die Phantasie in meinem Sinn ist heute gar zu herrisch, fürwahr, wenn ich das alles bin, so bin ich heute närrisch.«
    Goethe

    In diesem Sinne:
    "I play dead"

    - da war sie noch gesund! ;O)