laut.de-Kritik

Kein Ausweg, keine Lösung, bleibt nur der Alkohol.

Review von

Bevor Audio88 und Yassin mit Songs wie "Halleluja" oder "Gnade" regelrecht eingängige Pop-Hits als Kaufempfehlung für ihre Alben veröffentlichten, betraten sie das hiesige Rap-Spiel über die ebenso brillante wie schwer verdauliche Trilogie "Die Herrengedecke". "Zwei Herrengedeck, Bitte", "Nochmal Zwei Herrengedeck, Bitte" und "Das Gleiche Wie Immer, Bitte" bewegten sich derart weit unterhalb des Radars der Öffentlichkeit, dass die Wiederveröffentlichung angesichts ihres nun erkämpften Szene-Status für den Großteil des Publikums einer ergiebigen Neuentdeckung gleichkommt.

Audio88 und Yassin offenbaren sich auf "Die Herrengedecke" in erster Linie als akribische Beobachter der kleinen wie großen Torheiten des zwischenmenschlichen Zusammenlebens. "Regenschirm" rückt als repräsentativer Einstieg in "Zwei Herrengedecke, Bitte" die alltäglichen geistlosen Plaudereien in den Fokus: "Fick Smalltalk! Das Krebsgeschwür des guten Tons, die nuttigste Version der Konversation." Yassin veranschaulicht in betont lethargischer Form wie ein solches Gespräch verläuft: "Und was machst du so? Wie läuft das Studium und Freundin? Echt? Schade, wann denn? Habe ich gar nicht mitbekommen." Treffender kann eine Kritik am Trivialen kaum ausfallen.

"Man muss Mut haben, um bei all der Scheiße um einen 'rum richtig hinzusehen." Audio88 und Yassin stellen sich jeder noch so brutalen Wahrheit. Als akustisches Analogon zur Szene aus "Clockwork Orange", in der dem Protagonisten mit gewaltsam offengehaltenen Augen brutale Szenen gezeigt werden, zwingen sie den Hörer, es ihnen gleichzutun. Ob sie sich einem durchschnittlichen Arbeitsalltag nähern ("Ich komme lachend zur Arbeit in Gedanken beim Feierabend und gehe weinend nach Hause, weil mir nicht einfällt, was ich zu Feiern habe.") oder einen Abstecher in die Hochhaussiedlung zu "Sandy Und Justin" unternehmen.

Mit literarischer Qualität sezieren die beiden Rapper die bruchstückhaften Kommunikationsversuche eines intellektuellen Prekariats: "Heute Abend geht die Mama in 'ne Disko, Papa guckt Bayern und du bleibst auf dein' Zimmer. Nichts warum, ist so. Ich sag' nur letztes Mal. Ja, wo Fußball war. Letztes Mal, wo Papa bisschen was getrunken hat. Willste nicht nochmal, oder?" Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch nicht, dass Audio88 und Yassin den Bildungsbürger für überlegen halten, siehe "Focusleser".

Bei aller depressiven Stimmung lehnt das Duo doch jede Weinerlichkeit ab ("Oh Bitte"). Audio88 und Yassin rekapitulieren lediglich ihre Eindrücke, zwar kritisch, aber auch fatalistisch. Dem entsprechend geht den beiden Rappern auch jede Punk-Attitude ab, die mit den Berlinern assoziierte Acts wie Grim104 oder K.I.Z. innewohnt. Minimale Ansätze des Aufbegehrens gegen Ausländerhass, sexistischen Humor und gesellschaftliche Zwänge münden doch wieder im eskapistischen Konsum ("Leg Ein Feuer"). Zur Sicherheit distanzieren sich die Rapper mit "Lösch Ein Feuer" auf "Nochmal Zwei Herrengedeck, Bitte" nochmal explizit vom kommenden Aufstand: "Wenn du 'Leg Ein Feuer' als Aufruf zum Protest verstanden hast, liegst du daneben."

Abgesehen vielleicht vom Alkohol bieten Audio88 und Yassin keinen Ausweg, keine Lösungen, keine Katharsis. So verbauen sie die Zuflucht in die Religion in gleicher Weise ("Ich wünschte Gott würde noch leben, um das sehen zu können. Dummerweise starb er letztes Jahr bei 'nem Jagdunfall.") wie in die ironische Brechung ihrer Texte ("Das ist nicht lustig? Natürlich nicht, das hat auch niemand behauptet."). Dieses inhaltliche Konzept übertragen die beiden Berliner auch auf alle anderen Aspekte ihrer Trilogie. Etwa Audio88' bis heute für viele befremdliche Weigerung seine Texte in saubere Reime zu gießen oder das bis auf wenige Ausnahmen ("Isolation") vorliegende Fernbleiben von Hooklines.

Selbstredend laden auch die Produktionen nicht dazu ein, sich in seliger Entspannung weich zurückfallen zu lassen. Die Instrumentals entstammen scheinbar weniger dem Aufnahmestudio als vielmehr einem Maschinenraum ("Feierabend", "Pegel Halten"). Zum Teil regelrecht disharmonische Beats wecken Assoziationen zu Beatmungsgeräten ("Krieg Ist Cool") oder Schlägen auf einen Amboss ("Leg Ein Feuer"). Melancholischer Boom Bap ("Nichts") fällt noch am ehesten in die Kategorie gefällig.

Wem hier noch Lebensfreude verspürt, der bekommt mit dem Remix-Album "Das Gleiche Wie Immer, Bitte" das letzte bisschen Wohlbefinden ausgetrieben. Als wollten Audio88 und Yassin sicher gehen, dass ihre Lyrics den erwünschten Effekt auch wirklich erzielen, hämmern sie ihre Botschaften nun über noch eindringlichere Produktionen mit Nachdruck in die Köpfe der Hörer.

Für den ohnehin wenig Frohsinn versprühenden Text zu "Gott Trinkt" finden sie anstelle des ursprünglich recht entspannten musikalischen Unterbaus einen adäquat nihilistischen Beat. Neo Judas ersetzt die zwischen wahnsinnig und nervig changierende Produktion zu "Ihr" durch ein Instrumental, das pure Verzweiflung verströmt. Auch "Focusleser" und "Sandy Und Justin" zeigen sich nach der Renovierung in deutlich intensiverem Gewand. Dagegen erbringen die Remixe zu "Nichts", "Weltmusik", "Leg Ein Feuer" oder "Isolation" einen eher überschaubaren Mehrwert.

"Mit jedem Mal, das ich die Wahl hab', Essen oder Miete, sinkt in mir die Hemmung Autotune-Plugins zu installieren." Ganz so weit haben es Audio88 und Yassin glücklicherweise nicht kommen lassen. Von der gnadenlosen, bitterbösen Herrengedeck-Trilogie haben sie sich dennoch ein gutes Stück entfernt. Diese größtenteils refrain- wie reimlosen, kaum hörbaren, kurzum wunderbaren Alben finden dank des Re-Release nun hoffentlich eine weitreichende Hörerschaft.

Trackliste

Zwei Herrengedeck, Bitte

  1. 1. Zwei Herrengedeck, Bitte
  2. 2. Regenschirm
  3. 3. Krieg Ist Cool
  4. 4. Kinderlied (mit Babel Fishh und Beastmaster)
  5. 5. Oh Bitte
  6. 6. Kein Schöner Land (mit Retrogott)
  7. 7. Leg Ein Feuer
  8. 8. Wo Ist Die Cypher?
  9. 9. Isolation (mit Morlockk Dilemma)
  10. 10. Feierabend
  11. 11. Kein Richtiges Lied
  12. 12. Rettet Die Wale Und So (mit Bleubird und Soda)
  13. 13. Weltmusik

Nochmal Zwei Herrengedeck, Bitte

  1. 1. Nochmal Zwei Herrengedeck, Bitte
  2. 2. Ihr
  3. 3. Lösch Ein Feuer
  4. 4. Pegel Halten (mit El Ray)
  5. 5. Duftkerzen (mit Morlockk Dilemma)
  6. 6. So Viel
  7. 7. Sandy Und Justin
  8. 8. Sandy Und Justin (Diswosieherkomm)
  9. 9. Gäste WC (mit Retrogott)
  10. 10. Gott Trinkt
  11. 11. Pathos 2.0 (mit Sir Serch)
  12. 12. Der Gute Mensch
  13. 13. Kinderwunsch (mit Lunte)
  14. 14. Focusleser (mit Soda)
  15. 15. Nichts (mit Hiob)
  16. 16. Zweite Weltmusik
  17. 17. Guten Morgen Liebe Welt
  18. 18. Gold (Bonus)

Das Gleiche Wie Immer, Bitte

  1. 1. Das Gleiche Wie Immer, Bitte
  2. 2. Gott Trinkt (Hawak Remix)
  3. 3. Nichts (mit Hiob) (Dexter Remix)
  4. 4. Ihr (Neo Judas Remix)
  5. 5. Focusleser (mit Soda) (DJ Phonatic Remix)
  6. 6. Krieg Ist Cool (Maki Remix)
  7. 7. Weltmusik (James Reindeer Remix)
  8. 8. Kinderwunsch (mit Lunte) (V.Raeter Remix)
  9. 9. Gäste WC (mit Retrogott) (Hulk Hodn Remix)
  10. 10. Nichts (mit Hiob) (V.Raeter Remix)
  11. 11. Kinderwunsch (mit Lunte) (Twit One Remix)
  12. 12. Über Liebe (Suff Daddy Remix)
  13. 13. Sandy Und Justin (Oskar Ohlson Remix)
  14. 14. Zweite Weltmusik (The Beep Remix)
  15. 15. Leg Ein Feuer (Misanthrop Remix)
  16. 16. Isolation (mit Morlockk Dilemma) (Suff Daddy Remix)
  17. 17. Quadratur Des Dreiecks (Dexter Remix)
  18. 18. Über Liebe (Suff Daddy & The Lunchbirds Version 2017)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Audio88 & Yassin - Die Herrengedecke (3CD) €25,99 €3,95 €29,94

Videos

Video Video wird geladen ...

3 Kommentare mit 13 Antworten

  • Vor 4 Monaten

    Tut Tut, würde ich beide liebend gerne mal auf einem meiner nächtlichen Ausflüge vor die Kühlerhaube kriegen :lol:

  • Vor 4 Monaten

    mich als fanboy hat es sehr gefreut, dass die alben neu abgemischt wurden und der inhalt ist immernoch nicht abgenutzt.

  • Vor 4 Monaten

    Audio88 kann man nicht angucken ohne aggressiv zu werden. Keine Ahnung warum, aber der Typ hat ein Gesicht, da willst du einfach Stress ohne Grund.

    • Vor 4 Monaten

      Ja...alle Rapper müssen Vollbärte oder Anabole Muskeln haben.. ..
      Vollpfosten!!!

    • Vor 4 Monaten

      Hat nichts damit zu tun, dass er Rapper ist. Auch als McDonalds-Verkäufer wäre dies der Fall.

    • Vor 3 Monaten

      Zum Glück bist Du nicht oberflächlich

    • Vor 3 Monaten

      Ich gebe dir recht. Das Traurige: Audio88hörer halten sich für woke Alleschecker mit erlesenem Geschmack. In Wahrheit hören pseudozynische weinerliche Musik, die inhaltsleerer ist als das letzte Lil Pump Mixtape.

    • Vor 3 Monaten

      Auf diese Erkenntnis kommst du wie genau? Und "Inhaltsleer" ist natürlich absoluter Schwachsinn, völlig gleich ob es einem liegt oder nicht, gerade Audio tätigt schon Aussagen und vertritt ne Meinung, muss man nicht mögen, des abzusprechen zeigt aber dass du entweder noch kein Album gehört oder es einfach nicht verstanden hast....

      Und was soll "pseudozynisch" sein? Entweder etwas ist zynisch oder nicht....

    • Vor 3 Monaten

      Du brauchst nicht antworten, gerade deine anderen comments gelesen, du bist ja genau dass was du anderen vorwirft... "wer das hört ist..." ; "Musik für..."

      Bleib mal in deiner limitierten zone, da passte schon gut hin.....

    • Vor 3 Monaten

      Wenn Zynismus reine Pose ist, ist er Pseudozynismus. Audio88 macht genau diese Art von Musik. Seine Musik wirkt halt salty und unlocker. Er legt damit keine Missstände offen, sondern gaukelt Tiefgründigkeit vor. Dazu garniert mit einer Art, die his wackness persönlich ist. Ich hab den Kerl live gesehen. "Bitte nicht rauchen, ich versuch mit dem Rauchen aufzuhören mimimi" Was für ne Wurst. Yassin find ich btw ganz okay. Aber grundsätzlich ist diese Besserwissermucke ist niks für mich.

    • Vor 3 Monaten

      Inhaltsleerer als Lil Pump-Tapes, ist das überhaupt möglich? Mal abgesehen von Scooter-Alben, meine ich :D

    • Vor 3 Monaten

      Ich hätte gerne meth ohne Grund :koks:
      Covfevfe hat schon Recht. Es ist überwiegend "First world Problems"-mimimi für kleine Schneeflöckchen. Es mögen die ein oder andere nette Line dabei sein...aber es bleibt Schneeflöckchen-zynismus. Wenn man gerade einen furchtbar journalistischen Artikel auf vice.de gelesen hat...und den Struggle feeled.

    • Vor 3 Monaten

      Meinst wohl eher journalistisch furchtbaren Artikel auf vice.de :koks:

    • Vor 3 Monaten

      Bin gespannt, wann Dani und der Rest der laut.de-Feminismus Brigade anfängt gegen VICE zu schießen, jetzt wo sie auch als Grapscher geouted wurden. :ill: