Porträt

laut.de-Biographie

Atari Teenage Riot

Gegen Ende der Achtziger fand die boomende Acid-Welle auch ihren Weg nach West-Berlin. Alec Empire, damals Mitglied der Berliner Punk-Band "Die Kinder", bewegte sich fast ausschließlich in Punkkreisen, beobachtete aber, dass diese Szene immer unpolitischer wurde. 1988 kam er das erste Mal mit Acid House in Kontakt und war sofort von dessen Unkonventionalität begeistert. Empire begann als DJ aufzulegen und veröffentlichte bis 1991 zwanzig Eps und zwei Alben.

Während dieser Zeit lernte er Carl Crack und Hanin Elias kennen, die auch beide in der Berliner Technoszene aktiv waren. Alle drei verband der tiefe Hass auf die Wandlung des einst so alternativen Techno in eine Mainstreamkategorie, die es schon in die CD-Regale der Supermärkte geschafft hatte. Man beschloss 1992 eine neue Band names Atari Teenage Riot zu gründen, deren Ziel es war, eine völlig neue Musikrichtung zu kreieren, die es schaffen sollte, die selbe Aufregung zu versprühen, die alle drei Bandmitglieder gespürt hatten, als sie das erste Mal Punk, Hip Hop oder Techno hörten. Das Ergebnis war eine Art Krach-Techno, von den Kritikern zwar groß gefeiert, für den Normalo aber eine kaum auszuhaltende Qual für die Ohren. "Noise ist der Schlüssel- das Leben ist voll von Noise- nur der Tod ist ruhig" (Alec Empire).

Das politische Statement war außerdem ein wichtiges Ziel der Band. "Bei Atari Teenage Riot geht es darum, gegen das politische System in dieser Welt anzukämpfen. Wir sind da um die von den Medien und der Unterhaltungsbranche vorgetäuschte Harmonie zu zerstören", schreibt Alec Empire in der Philosophie der Band. Eine neue und aufregende Musik sollte also die Massen aufmerksam machen und dabei als politisches Sprachrohr dienen.

Im Jahre 1992 wurde dann auch die erste Single "Hetzjagd auf Nazis" auf dem Indielabel Force Ink. veröffentlicht. Es folgen Supporttouren auf der ganzen Welt u.a. für die Nuschelgesanglegende Dinosaur Jr.. Bald wurde auch das englische Label Phonogramm auf die Band aufmerksam. ATR nutzten die Chance und brachten unter Phonogramm zwei Eps und eine 12"-Single auf den Markt. Als das Label die Band aber zu einem kommerziellen Act machen möchte, krallen die Berliner sich den Vorschuss für ein geplantes Album und gründen damit ihr eigenes Label "Digital Hardcore Recordings" auf dem sie 1995 auch hier erstes Album "Delete Yourself" veröffentlichen.

Auch in Amerika machte die neue Musik Furore und so klopfte 1996 der Chef des Beastie Boys Label "Grand Royal" Mike D. an - man unterzeichnete einen Vertrag. Über Grand Royal werden einige 7inches von ATR und anderen Digital Hardcore Recordings Acts weltweit released. Darunter befindet sich auch die Skandal-Single "Deutschland Has Gotta Die".

Ein Jahr später kommt das neue Album "The Future Of War" auf den Markt und Atari Teenage Riot entwickeln sich zum weltweit gefragten Act. Zusammen mit Slayer nimmt man für den Spawn-Soundtrack den Song "No Remorse (I wanna Die)" auf, und von Rage Against The Machine wird man als Support für ihre US-Tour eingeladen. Was man verständlicherweise sehr gerne annimmt. Ende des Jahres stößt dann noch Nic Endo zur Band, die bereits bei Digital Hardcore Act Fatal zu Gange ist.

1999 trennt man sich wieder von Grand Royal und released wieder über das eigene Label das neue Album "60 Seconds Wipe Out". Auf der dazugehörigen Tour darf man zwischendurch als Vorgruppe von Nine Inch Nails auf die Bühne und beendet diese Tour mit einem Konzert in der London Brixton Academy, welches 2000 als Live Album in den Läden steht. Auf der CD befindet sich allerdings nur ein 26 Minuten langer Track, der mit dem Worten 'endloser Krach' bestes beschrieben ist.

Nach Beendigung der Tour im März 2000 gab es große Differenzen zwischen der Band und MC Carl Crack, der schon seit längerem unter psychischen Problem litt. Crack kündigt an, sich längerfristig in psychische Behandlung zu begeben. Atari Teenage Riot beschließen, die Band für ein Jahr ruhen zu lassen. Im September 2001 findet man Carl Crack tot in seiner Wohnung.

Exakt zehn Jahre später melden sich Atari Teenage Riot als Trio mit dem Studioalbum "Is This Hyperreal?" zurück, das sie live in Europa und den USA vorstellen.

Interviews

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare