laut.de-Kritik

Who The Fuck Is Ashlee Simpson?

Review von

Ashlee Simpson hatte es nicht leicht in letzter Zeit. Im vergangenen Jahr wurde sie bei ihrer Gesangseinlage mit "La La" in der Halbzeit des Orange Bowl in Miami gnadenlos ausgebuht. Schon vorher hatte sie mit Gegenwind zu kämpfen, doch wenigstens der Milli Vanilli-Moment im Oktober 2004 bei Saturday Night Live (SNL), als Ashlee ihre Lippen nicht ganz synchron zum Playback bewegte, sollte eigentlich mittlerweile verdaut sein. Auch die Persiflage von Eminem bei seiner Mosh-Performance ebenfalls bei SNL dürfte sie verschmerzt haben.

Wie man sich doch täuschen kann! Ashley wärmt die ollen Kamellen in "Beautifully Broken" wieder auf und berichtet, wie verletzt sie wegen diesen Geschichten war, und dass ihr nur noch schlicht und einfach zum Heulen zumute gewesen sei.

Diese negative Erlebnisse hätten sie reifen lassen und stärker gemacht, meint Ashlee. Unter Reife versteht sie jedoch, es einfach mit gleicher Münze allen Erzfeinden heimzuzahlen. Eine erste Kandidatin, mit der man sich anlegen kann, ist da schnell gefunden. Der gitarrenlastige Track "Boyfriend", ein erstklassiger Seitenhieb gegen ihre Erzfeindin Lindsay Lohan, der sie angeblich den Freund Wilmer Valderrama ausgespannt haben soll, macht den Anfang. Laut Ashlees eigenen Angaben handelt der Song zwar von etwas ganz anderem: "'Boyfriend' is about (how) every girl out there sometimes thinks you stole her boyfriend. It's just making fun of that." Die Zeile "I Didn't Steal Your Boyfriend" lässt allerdings etwas ganz anderes vermuten.

Auf den ersten Ohrwurm "Boyfriend" folgt das ebenfalls sehr charttaugliche "L.O.V.E". Lyrisch darf man da keine Quantensprünge erwarten, da der Track inhaltlich ähnlich flach wie Eko Freshs und Valezkas "L.O.V.E" vom "Life Of Valezka"-2004-Album daher kommt. Manchmal spielt Ashlee gar mit Pink-Attitüden, so in "I Am Me And I Won't Change For Anyone". Da geht es ihr so was von komplett am Arsch vorbei, wenn ihr Freund sie wegen einer Anderen verlässt, so lange sie sich selbst nur treu bleibt. Doch dann fällt sie in "Burning Up" wieder zurück in Stöhnen à la Paris Hilton. Es drängt sich der Vergleich zu "Turn It Up" auf, doch die wenigsten werden das unter anderem von Hip Hop-Produzent Scott Storch produzierte Werk kennen bzw. zugeben, es in ihrer Plattensammlung stehen zu haben.

Manche ihrer Songs wie "Catch Me Whe I Fall" oder "Say Goodbye" weisen immerhin deepere Momente als der vorige Smalltalk auf. Schon im letzten Album bewies der Song "Shadow" eine gewisse Reife: "I was six years old, When my parents ran away, I was stuck inside a broken life, I couldn't wish away, She was beautiful, She had everything and more, And my escape was hiding out and running for the door". Wenn da mal nicht ihre Ex-Newly-Wed-Schwester Jessica gemeint ist?

Auf "I Am Me" war Ashlee neben Produzent Shanks und Kara DioGuardi als Songwriterin in den Schaffensprozess aktiv involviert. Ihr Statement zu diesem Album: "Ich finde, dass die Platte so etwas wie 'die dunkle Seite trifft auf die helle Seite' ist. Ich glaube, dass jeder Mensch eine dunkle Seite in sich trägt. Und dieses Album handelt letztlich davon, die positive, die helle Seite zu finden." Außerdem singt Ashlee besser als viele Chartstürmer, auch wenn die Performance bei Saturday Night Live etwas anderes vermuten ließ.

Sie ist also definitiv die coolere der beiden Simpsons-Schwestern. Obwohl sie viel rockiger und unangepasster als Jessica daher kommt, fehlt ihr aber noch Pinks Rotzigkeit zum absoluten Superstar.

Der simpson'sche Selbstfindungstrip ist also noch nicht ganz beendet. "I am Me" – das wahre Ich ist noch nicht ganz gefunden. Who The Fuck Is Ashlee Simpson? Vielleicht löst diese Frage erst ein weiteres Album?

Trackliste

  1. 1. Boyfriend
  2. 2. In Another Life
  3. 3. Beautifully Broken
  4. 4. L.O.V.E.
  5. 5. Coming Back for More
  6. 6. Dancing Alone
  7. 7. Burnin Up
  8. 8. Catch Me When I Fall
  9. 9. I Am Me
  10. 10. Eyes Wide Open
  11. 11. Say Goodbye
  12. 12. Kicking And Screaming (Bonus)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ashlee Simpson - I am Me €14,80 €3,95 €18,75
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ashlee Simpson - I am Me €15,58 €3,95 €19,53

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Ashlee Simpson

Jeder kennt ihre Schwester, wenn auch nur vom Adam Green-Song "Jessica". Doch spricht man Ashlee auf ihre Schwester an, so weist sie einen sofort auf …

25 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    Die cd ist super und das Lied ´Burnin Up` hört sich GAR NICHT nach paris hilton an! also bitte!! Ashlee Simpson ist super und ihre Stimme auch! Ihr braucht sie als gar nicht so dumm runterzumachen, denn: Könnt ihr etwa besser singen???? Ganz bestimmt nicht! Sie singt super und selbst wenn ihr Album nicht in den Top 100 (wer bestimmt das überhaupt?! Ein bekiffter Typ der nichts besseres zu tun hat als andere zu kritisieren?!) ist, ES IST SUPER! und Ashlee Simpson wird immer die beste Sängerin der Welt bleiben :D

    Ach, übrigens:
    SIE HEIßT ASHLEE UND NICHT ASHLEYdas ist wirklich nicht schwer zu merken :mad:

  • Vor 10 Jahren

    @Meike3 (« (wer bestimmt das überhaupt?! Ein bekiffter Typ der nichts besseres zu tun hat als andere zu kritisieren?!) »):

    abe?

  • Vor 10 Jahren

    Gut...um mal von dem Pornoding wida weg zu komm die Herren(!)zurück zu ihrer Musik. Ich muss da nämlich eindeutig mal was loswerden. Ashlees 2tes Album fand ich persöhnlich ne große Enttäuschung.Das sie ziemliche Komplexe haben muss, naja gut das glaub ich mittlerweile auch. Aber mir gehts ja auch um die Musik...denn "Autobiography" gehört sogar mit zu meiner CDlieblingliste. Ich hoffe, dass ihr nächstes Album wida mehr zu bieten hat...der ihr aktueller Freund (der Bassist von Fall Out Boy)kann ihr ja helfen!!...die soll sich mal wieder mehr mit ihrer Musik als ihrer Haarfarbe und Nase beschäftigen!°so danke°

  • Vor 10 Jahren

    brhahah "der bassist von fall out boy"

    da ham sich ja die richtigen gefunden :lol:

  • Vor 6 Jahren

    Boah die Muse von Ashlee Simpson geht mal gar nicht. Hebt sich nicht ab von Spears und andere Tusen die meinen sie könnten singen. Mega Kommerz-Kack. Meine persönliche Meinung...