Amy MacDonalds Stimme weist für eine gerade erst 20-Jährige recht beeindruckende Reife auf. Nichtsdestotrotz gleitet sie in höheren Lagen häufig in allzu schrille Töne ab - etwa im ziemlich melodramatischen "Run". Zu den Song-Highlights gehören "Mr Rock & Roll", ein fetziger Gute-Laune-Song, der …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Und jetzt der Knaller: Die Laut leser haben Amy McDonald zur KÜnstlerin des Jahres gekuert und das trotz dieser scheusslichen Rezension. Ein grosses Lob und Danke an alle die sich immer noch trauen zum eigenen (guten)Geschmack zu stehen. Ich persoenlich habe Amy auch gewaehlt und dazu auch noch das Album fuer mich zum Album des Jahres gewaehlt. Dazu hats hier bei Laut dann doch nicht gereicht es gab einfach zu viele Platten die noch besser waren. Trotzdem ein Hoch auf die Kuenstlerin des Jahres 2008.

  • Vor 8 Jahren

    bei so einer wahl hat das wohl weniger mit mut zum eigenen geschmack zu tun. eher mit medienhype und permanenter präsenz in funk und fernsehen.

  • Vor 8 Jahren

    die meisten kennen halt nur ein lied von ihr. kombiniert mit einem gewissen sympathiefaktor und medienhype kommt halt sowas dabei raus. wenn ich ehrlich bin kenne ich auch nur ein lied. und das obwohl ich die platte mehrfach gehört hab.

    loe

  • Vor 8 Jahren

    gute stimme, einige gute tracks, aber zum ende wirds immer schwächer, es fehlt an wirklichen highlights. die besten beiden als opener ist nicht gut konzipiert.

  • Vor 8 Jahren

    @Olsen (« bei so einer wahl hat das wohl weniger mit mut zum eigenen geschmack zu tun. eher mit medienhype und permanenter präsenz in funk und fernsehen. »):

    Geb ich dir natürlich Recht... mir gefällt die Musik allerdings tatsächlich sehr gut.

  • Vor 8 Jahren

    Meiner Meinung nach ein One-hit-wonder, das leider dennoch ein Album aufnehmen durfte.

  • Vor 8 Jahren

    Klar ist das leichte Kost, aber packend. Sie packt als Schottin das Thema Country natürlich ganz an als Major Connors. Aber das hat was. Selbst das vom "Hausmeister" zu Recht bemängelte Stück ("Run") ist dennoch angenehmer als viele vergleichbare Stücke anderer Interpreten. Die Nummern 6-10 sind durchgängig klasse, wenn man Englisch versteht und das Leben in Schottland ein wenig kennt. Footballers Wife, nur gut.
    Und schaut ihr auf youtube nur einmal im Video in die Augen. Klasse und Straight.
    Ich sage: 4,5/5

  • Vor 8 Jahren

    4,5/5 ist dann doch zuviel des Guten, aber drei Punkte hat sich die Gute schon verdient. Mal schauen ob da noch was geht. Die Zukunft wird es zeigen. This is the life hat jedenfalls was.

  • Vor 8 Jahren

    Boah dieses Scheisslied wird im Radio rauf und runter gespielt, ich kanns nicht mehr hören. Das ist noch nicht mal toll! Wann spielen die mal wirklich geniale Lieder.

  • Vor 8 Jahren

    Eine ganz schöne Pop-Platte hat die Dame da hingelegt. Mir gefällt allerdings auch dieser schottische Akzent... ;)

    Summa summarum kann man sich das wunderbar nebenher anhören, und wenn man sich ein wenig intensiver damit beschäftigt, möchte man glatt 4/5 geben. :D

  • Vor 8 Jahren

    sicher nicht 2.5 von 5.

    die kleine hat ernsthafte songs geschrieben, denen man - gherade in den ruhigen passagen - diesen authentischen spirit anhört, wie ihn weltweit fast ausschließlich iren und schotten (und antony) haben.

    sehe die tracks absolut auf einer stufe mit damen wie kt tunstall

  • Vor 8 Jahren

    mal was anderes:

    miss macdonald hat eine tolle interpretation von springsteens "dancing in the dark" hingelegt.

    http://de.youtube.com/watch?v=SBPAKHhBz-g&…

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« sicher nicht 2.5 von 5. »):

    War ja nur meine bescheidene Meinung.

  • Vor 8 Jahren

    also habs mir auch mal angehört stimme lautuser zu 2,5 mehr is das nicht. Geht rein und wieder raus.
    Und wer behauptet das sie ihre songs selber schreibt? das halte ich für ein gerücht^^

  • Vor 8 Jahren

    ...Kinderkram. Die Musik ist durchgängig platt und unoriginell und nur durch das Arrangement und eine jedenfalls ungewöhnliche - wenn auch nicht im positiven Sinne - Stimme überhaupt zeitweise eingängig.

    Die Texte entsprechen dem nervigen Trend von 20jährigen Spätpubertierenden, sich nicht emotional sondern emotionalisierend kund zu tun.

    "Oh Marylin, wo bist du nur...die Welt lastet gar schwer auf meinen kleinen nostalgisch-stilvollen Mädchenschultern"...

    Grausam...und nur weil es Musik an und für sich ist überhaupt noch 2 Punkte.

  • Vor 8 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« sehe die tracks absolut auf einer stufe mit damen wie kt tunstall »):

    welch zufall ...

    ich habe kt tunstall UND amy an demselben tag gekauft

    ... das amy album ist schon wieder verbannt und verkauft worden
    ... ich fand es bis auf "thsi is the life" arg platt und langweilig
    ... und gegen das kt tunstall album "Eye to the Telescope" hatte es keine chance

  • Vor 8 Jahren

    Die Cd unterhält auf gutem Niveau und ich denke mit ein wenig mehr Erfahrung wird das nächste Album
    sicherlich um einiges besser. @zugehoert («
    Und wer behauptet das sie ihre songs selber schreibt? das halte ich für ein gerücht^^ »):

    :???: wieso soll sie die songs nicht selber schreiben? Weil sie einen Majordeal hat? :)

  • Vor 8 Jahren

    also "this is the life" wird nicht mein lieblingsalbum. aber ich höre es trotzdem sehr gerne, gerade weil es nicht so anstrengend ist. natürlich kann man das nicht als große kunst bezeichnen, aber es gibt wesentlich schlimmeres und amy macdonald hat eine schöne stimme!

    (aber an kt tunstall kommt sie lange nicht ran!)

  • Vor 8 Jahren

    "a wish for something more" würde ich neben dem titelsong noch hervorheben.

    album ist aber entbehrbar.