laut.de-Kritik

Die Siegerin des Femme Fatale-Contests 2012.

Review von

Nelly Furtado, Pink, Kylie Minogue, Anastacia, Christina Aguilera und Leona Lewis: Kurz vor Jahresende ringen fast alle High End-Amazonen mit neuem Schaffen um die Gunst der Fans. Alicia Keys positioniert sich dieser Tage nach fast dreijähriger Rampenlicht-Abstinenz wieder im Blitzlichtgewitter der Öffentlichkeit. Und sollte nicht kurz vor Silvester noch unverhofft etwas Spannendes passieren, kann sich die 14-fache Grammy-Preisträgerin schon jetzt als Siegerin des diesjährigen Femme Fatale-Contests feiern lassen.

Denn ihr mittlerweile fünften Studioalbum "Girl On Fire" steckt die Konkurrenz spielend in die Tasche. Das liegt vor allem am Mut der Sängerin auch mal neue Wege einzuschlagen und gängigen Worthülsen à la "mein neues Album ist facettenreicher denn je" auch Taten folgen zu lassen: "Frisch, aufregend, triumphal, groß, stark, mutig, kräftig, aber auch weich, intim und ruhig", beschreibt sie ihr neues Album selbst.

Und das zu Recht, denn "Girl On Fire" präsentiert sich vom eröffnenden "De Novo Adagio"-Intro bis zum abschließenden "101" als stimmiges Gesamtpaket voller Überraschungen. Mit straffer Kurzhaarfrisur setzt sich Alicia ans Klavier und trippelt ein Intro aus den Fingern, das andere Künstlerinnen – mit etwas Gesang garniert – als Single präsentieren würden. Der fließende Übergang zum eigentlichen Opener "Brand New Me" gelingt spielend leicht. Aufwühlend und beherzt singt die Alicia von der neuen Alicia, die von nun an gewillt sei, emanzipiert und vor Selbstbewusstsein strotzend, ihrer eigenen Wege zu gehen.

Von Bodyguards (Babyface, Frank Ocean, Dr. Dre, Rodney Jerkins, Emeli Sandé, Paul Epworth) flankiert, die mit breiter Brust stehen, macht sich die New Yorkerin auf den Weg in neue musikalische Welten. Dabei brilliert sie wahlweise allein am Piano ("Brand New Me", "Not Even The King", "101") oder eingebettet in pumpende Beats, die sich vertrackt und mit eingebauter Verzerrstufe versehen, tanzbar aus den Boxen schälen ("New Day", "Limitedless").

Was auf "Girl On Fire" neu ist, ist nicht die Basis. Vielmehr sorgt der innovative Umgang mit Altbekanntem für einen frischen Anstrich in der momentan eher auf der Stelle tretenden Pop-Branche. Die Rhythmen sind kompakt und schwer zu bändigen. Immer wieder kommt es zu Richtungswechseln, die das Gesamtbild aber nie in Schieflage bringen.

Ob die Gitarrenkünste von Gary Clark Jr. oder das fast schon übernatürlich wirkende Lendentimbre von Duett-Partner Maxwell ("Fire We Make"): Jeglicher externer Input kommt ergänzend statt duellierend. So bleibt der Thron stets unangetastet: Alicia Keys nutzt konsequent die Untergebenheit ihrer zahlreichen Gäste.

Und wagt es doch mal ein Song ("Girl On Fire"), mit überproduziertem Gestampfe und knarzenden Hintergrundgeräuschen die Revolte auszurufen, tritt die Protagonistin spätestens im Refrain beherzt nach vorne und rückt mit großem Gefühls-Tamtam wieder gerade, was zu entgleisen drohte.

Trackliste

  1. 1. De Novo Adagio
  2. 2. Brand New Me
  3. 3. When It's All Over
  4. 4. Listen To Your Heart
  5. 5. New Day
  6. 6. Girl On Fire
  7. 7. Fire We Make
  8. 8. Tears Always Win
  9. 9. Not Even The King
  10. 10. That's When I Knew
  11. 11. Limitedless
  12. 12. One Thing
  13. 13. 101

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.bol.de kaufen Girl On Fire €6,99 €3,00 €9,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire €6,98 €3,95 €10,93
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire €6,99 €3,95 €10,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire €10,08 €3,95 €14,03
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire €11,65 €3,95 €15,60
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire [Vinyl LP] [Vinyl LP] €14,97 €3,95 €18,92
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Alicia Keys - Girl on Fire [Oz Tour Edition] €44,27 Frei €48,22

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Alicia Keys

Die Karriere der am 25. Januar 1980 in New York geborenen Alicia Keys steht in Verbindung mit der jüngsten Geschichte von Clive Davis. Dieser Mann, in …

70 Kommentare