Porträt

laut.de-Biographie

Aberfeldy

Das Quintett stammt eigentlich aus Edinburgh, benennt sich aber aus unerfindlichen Gründen nach einem kleinen schottischen Touristen Dorf -Aberfeldy.

Die Band besteht aus Sänger/Songwriter Riley Briggs, Ian Stoddart, Ruth Barrie, Sarah McFadyen und Ken McIntosh. Man trifft sich öfters in den Pubs und Cafes von Edinburgh und entdeckt immer mehr Gemeinsamkeiten - so zum Beispiel die Liebe zur mehrstimmigen Popmusik.

Also war die Band gegründet und man macht sich schon bald an die Aufnahmen für das Debüut Album "Young Forever". Im Studio werden jegliche neuen Tips und Tricks ignoriert. Unter der Regie von Produzent Jim Sutherland, benutzen sie nur ein einziges Mikrophon.

Auch der Rest des Studio Equipments stammt gemäß Produzent "aus Frank Sinatras Zeiten". Doch schlussendlich ist die Truppe glücklich mit dem Ergebnis und ist überzeugt, dass ihre Begeisterung für alte Studiotechnik ihnen den frischen und sicherlich einzigartigen Sound auf ihrem ersten Werk einbringt.

Für ihren Erstling werden Aberfeldy in England (wo denn sonst!) schon hoch gelobt. Schönen und eingängigen Pop verspricht auch das Zweitwerk "Do Whatever Turns You On" (2006), wenn es auch nicht mehr den naiven Charme des Debüts versprüht.
Vielmehr ist ein gefälliges Pop-Album entstanden, das sich um große Gesten bemüht. Durch eine aufwändigere Produktion hat "Do !Whatever Turns You On" im Vergleich zum Erstling an Intimität und Verspieltheit eingebüßt. Nach wie vor zeichnen sich Aberfeldy aber durch ihr untrügliches Gepür für große Melodien aus.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare